Städte und Gemeinden im Bayerischen Oberland in Oberbayern

Als das Bayerische Oberland bezeichnet man die Region südlich von München bis zur Österreichischen Grenze. Das Oberland ist eines der beliebtesten Urlaubsziele in Oberbayern.

Welche Städte und Gemeinden zum Bayerischen Oberland gehören und wo sie zu finden sind, erfahren sie in unserem StädteGuide. Gerade für alle die ihren nächsten Urlaub in unsere Region planen, finden sich hier viele nützliche Informationen zur Urlaubsvorbreitung.

Übersichtlich eingeteilt in die zum Bayerischen Oberland gehörenden Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach und Weilheim-Schongau verschaffen sie sich schnell einen Überblick für ihre Urlaubsreise oder Freizeitplanung in Oberbayern.

Suchfilter

Landkreis

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 15.
  • Bad Wiessee

    Der Kurort Bad Wiessee in Oberbayern präsentiert sich den Gästen und Besuchern zeitlos und vielfältig und hat sich ganz der Gesundheit verschrieben In Bad Wiessee - dem einzigen Ort am Tegernsee mit dem Prädikat "Bad" - sprudeln die stärksten Jod-Schwefelquellen Deutschlands. Seitdem wird die Heilkraft genutzt, um Rheuma, Herz- und Kreislaufprobleme, Krankheiten der Atemwege sowie Augen- und Hautkrankheiten zu behandeln. Inzwischen haben sich auch deswegen renommierte Fachkliniken in Bad Wiessee angesiedelt.
  • Bayrischzell

    Bayrischzell in Oberbayern liegt im Mangfallgebirge zwischen dem Schliersee im Westen und Oberaudorf im Osten. Der Ort befindet sich am Fuß des Wendelsteins, zu Füßen des Sudelfelds und unterhalb des Sudelfeldpasses. Er liegt am Nordausgang des Ursprungtals. Der Ort befindet sich 23 km südöstlich von Miesbach, 25 km nordwestlich von Kufstein und 20 km westlich von Oberaudorf.
  • Fischbachau

    Wer traditionelles bayerisches Leben mit Klostergeschichte sucht, ist hier richtig im oberbayerischen Fischbachau. Natürlich bietet der ursprüngliche Ort heute ein vielseitiges touristisches Angebot, in dem Kultur, Landschaft und das traditionelle Brauchtum erlebt werden können. Vor allem aber die landschaftlichen Reize des Leitzachtals sind es, die faszinieren und auffordern, sich in der Natur zu bewegen.
  • Gmund am Tegernsee

    Gmund in Oberbayern liegt im Norden des Sees und wird auch das „Eingangtor“ zum Tegernsee genannt. Tatsächlich führte damals nur eine einzige Straße von Norden her durch ein Tor unter der Scheune des großen Kistleranwesens, bis sie König Max I. Joseph auf seinem Weg in die Tegernseer Sommerresidenz doch allzu sehr im Wege stand. Heute ist Gmund bekannt für seine „Urlaub auf dem Bauernhof“- Betriebe.
  • Hausham

    1317 wurde Hausham erstmals urkundlich erwähnt. Zwischen 1860 und 1966 machte der Ort vor allem durch den Kohlebergbau von sich reden. Davon zeugen heute jedoch nur noch der weithin sichtbare Förderturm sowie das Bergbaumuseum im Keller des Rathauses mit verschiedenen Exponaten, Fossilien, Informationen über das Arbeitsleben der Bergleute und die Erdgeschichte im bayerischen Oberland.
  • Holzkirchen

    Im Norden der Region gelegen, ist Holzkirchen der ideale Ausgangspunkt auch für Abstecher nach München. Besonders bei Messegästen dank seines Anschlusses ans S-Bahn-Netz beliebt, aber auch für Familien mit Kindern aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur und dem großen Radwegenetz sehr gut geeignet.
  • Irschenberg

    Einerseits das berüchtigte Autobahnteilstück zwischen München und Salzburg, andererseits ein historischer, ruhiger und begehrter Erholungsraum, der insbesondere wegen seiner zentralen Lage ein hervorragender Urlaubsort und Ausgangspunkt ins nähere Umland ist. Ein Blick auf das herrliche Alpenpanorama von der Aussicht Wilparting mit ihrer bekannten Kapelle aus und Sie werden von dem Naturschauspiel verzaubert sein.
  • Kreuth

    Kreuth ist aufgrund seiner Ursprünglichkeit, gelebter und geliebter Tradition, ein ausgezeichnetes Urlaubsdomizil. Idyllisch eingebettet zwischen dem Hirschberg, Leonhardstein, Setzberg und der Blauberge ist Kreuth vor allem erste Adresse für Wanderer. Liebevoll eingerichtete Bauernzimmer und urige Ferienappartements mit ihren Geranien verzierten Balkonen versprechen hier erholsamen Aufenthalt abseits jeglichen Alltagtrubels.
  • Miesbach

    Die Kreisstadt lockt gerade wegen der kleinen Geschäfte in den verwinkelten Gassen der Altstadt täglich eine große Anzahl von Käufern aus nah und fern. Dass man es hier versteht Feste zu feiern, sieht man am mächtigen Maibaum – einem der höchsten in Bayern; man schmeckt es auch, denn Kenner behaupten, in Miesbach werde das beste Weißbier gebraut. Das Veranstaltungszentrum Waitzinger Keller bildet das kulturelle Herz der Region.
  • Otterfing

    Obwohl flächenmäßig die kleinste Gemeinde des Landkreises, feierte Otterfing im Jahre 2003 sein 1000-jähriges Bestehen. Somit darf sich Otterfing mit Stolz zu den ältesten Gemeinden des Landkreises zählen. Otterfing ist attraktiver Ausgangspunkt für die verschiedensten Unternehmungen: Es lockt die nahe Landeshauptstadt München mit all den kulturellen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Aber auch Tegernsee oder die Nachbarlandkreise Bad Tölz und Rosenheim sind für Ausflüge bequem zu erreichen.